Walter Haferkorn mit Geselle in der Bäckerei Haferkorn

Die Chronik der Bäckerei Haferkorn

null

Wir sind ein traditionelles Familienunternehmen in dritter Generation mit einer starken regionalen Verankerung. Seit 1962 befindet sich unsere Bäckerei & Konditorei am Standarort in der Goethestraße 14 in Grimma. 1991 übernahm Bäcker und Konditormeister Bernd Haferkorn zusammen mit seiner Ehefrau Kathrin die Geschicke der Bäckerei – immer mit der Maßgabe, den sich ändernden Anforderungen der jeweiligen Zeit zu entsprechen und bewährte Tradition mit zeitgemäßer Technik dosiert zu kombinieren. Seit jeher legen wir größten Wert auf Rohstoffe von exzellenter Güte, gepaart mit der handwerklichen Fertigung unseres Sortiments. Heute bietet unser Meisterfachbetrieb ein umfangreiches Angebot von über 30 verschiedenen Brot- und Brötchensorten. Auch 80 verschiedene Sorten an Kuchen, Torten, Kleingebäck und Stollen von ausgezeichneter Qualität können in unserem modernisierten Geschäft in freundlicher Verkaufsatmosphäre bezogen werden. Unsere Bäckerei & Konditorei setzt seit über 85 Jahre auf Qualität, Frische und Sortenvielfalt und legt viel Wert auf persönlichen Umgang mit unseren Kunden. Nur zufriedene Kundschaft ist für uns ein Garant dafür, erstklassige und wohlschmeckende Back- und Konditoreiwaren hergestellt zu haben.

null
timeline_pre_loader
Die Gründungszeit

1931 - 1949: Meisterprüfung und Neuanfang

Walter Haferkorn mit Backwaren

1931 absolvierte Walter Haferkorn mit Erfolg die Bäckermeisterprüfung. Im 2. Weltkrieg geriet er in Kriegsgefangenschaft und konnte erst zu seiner Rückkehr im Februar 1949 eine neue Bäckerei in der Schulstraße 10 in Grimma eröffnen.

Die Nachkriegszeit

Brötchenlieferung mit dem Fahrrad

Die Arbeit als Bäcker war körperlich sehr anspruchsvoll. Nicht nur dass Mehlsäcke mit einem Gewicht von 50kg und mehr auf den Schultern durch die Backstube getragen werden mussten, sondern auch die Brötchen wurden bei jedem Wetter mit dem Fahrrad zu den Kunden gefahren.

1949 - 1971

Walter Haferkorn und Frau Elsa im Laden

Bis zum 31. Juli 1971 führten Walter Haferkorn und Frau Elsa das Geschäft in der Schulstraße mit großem Engagement weiter. Deren Sohn Wolfgang Haferkorn wuchs von Anfang an mit in der Backstube auf und sollte in die Fußstapfen seines Vaters treten.

2. Generation

1949 - 1952: Wolfgang Haferkorn wird Bäcker

Der junge Wolfgang Haferkorn mit Lebkuchenhäusern

Sohn Wolfgang Haferkorn nimmt sich Vater Walter als Vorbild und beginnt 1949 im Alter von 14 Jahren eine Bäckerlehre im elterlichen Betrieb. Anschließend bildet er sich zum Konditorgesellen weiter und vertieft in den darauffolgenden Jahren seine beruflichen Fertigkeiten bei Bäckereien und Konditoreien in Colditz, Leipzig und Rochlitz.

1957 - 1990 : Die Bäckerei in der DDR-Zeit

Wolfgang Haferkorn vor dem Ofen

1957 schloss Wolfgang Haferkorn die Prüfung zum Bäckermeister mit Erfolg ab und übernahm im Juli 1958 die Bäckerei Schatz in der Brückenstraße 17 in Grimma. Ab 1960 war er als Meister im HO Betrieb Greif am heutigen Standardort der Bäckerei in der Goethetstaße 14 in Grimma tätig. Im Oktober 1962 übernahm er mit Ehefrau Liane den Betrieb und führte ihn mit großer Hingabe bis 1991 weiter.

3. Generation

Früh übt sich, wer ein Konditormeister werden will...

Bernd und Liane Haferkorn in der Backstube

Genau wie sein Vater Wolfgang, wuchs Bernd Haferkorn quasi in der elterlichen Backstube auf und begeisterte sich früh für das Bäckerhandwerk. Nach der Schule begann er die Ausbildung als Konditor in der Konditorei Sachse in Wurzen und schloss 1980 die Facharbeiterprüfung ab.

1991: Bernd Haferkorn übernimmt

Bernd und Kathrin Haferkorn zur Übernahme des Geschäfts 1992

Nach einjähriger Berufspraxis im Betrieb der Eltern begann Bernd Haferkorn 1983 das Meisterstudium als Konditor mit einem Berufspraktikum in der Konditorei Liebethal in Liebertwolkwitz. Im Oktober 1985 konnte er die Prüfung zum Konditormeister mit Erfolg ablegen, ehe er die Nachfolge antrat und die Bäckerei Haferkorn mit seiner Ehefrau Kathrin am 01.10.1991 übernahm.

Menü